Den eenen sin Uhl…

„Wat den eenen sin Uhl, is den annern sin Nachtigall“, sagt ein plattdeutsches Sprichwort. Freud und Leid liegen oft dicht beieinander. Im speziellen Fall der gebursthilflichen Versorgung in Mecklenburg lässt sich diese Entfernung sogar auf den Kilometer beziffern: 24 km. Das ist die Entfernung zwischen Crivitz und Parchim. Und zwischen den beiden Kreißsälen dieser Orte ist nun eine Entscheidung gefallen (worden). Und zwar für…
Den eenen sin Uhl… weiterlesen

It’s all about Tiramisu! – Warum Jens Spahn eine Fehlbesetzung ist…

Sehr geehrter Herr Spahn,

am 26. Februar 2018 fand der Sonderparteitag der CDU in Berlin statt. Dort stimmten die Parteimitglieder über den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD ab. Auch stellte Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre geplanten Minister*Innen vor. Ganz neu im Aufgebot sollen Sie, Herr Spahn, in das Gesundheitsministerium einziehen. Am vergangenen Sonntag hat auch die SPD die Zustimmung von ihrer Basis zum GroKo-Vertrag erhalten. Wer kann Sie jetzt noch aufhalten? It’s all about Tiramisu! – Warum Jens Spahn eine Fehlbesetzung ist… weiterlesen

Falscher Protest?

Auf unserer Facebookseite und mit der Unterstützung dieser Petition setzen wir uns für die #Hebamme Ágnes Geréb ein. Dazu erreichte uns die Kritik, dass Ágnes Geréb nicht dafür verurteilt wurde, dass sie Hausgeburten begleitet, sondern, weil in ihrer Begleitung zwei Kinder gestorben sind.
Hierzu sei erklärt: Ungarn erlaubt grundsätzlich Hausgeburten, macht sie jedoch praktisch nahezu unmöglich. Diese Situation kennen wir auch aus Deutschland. Wir sehen damit das Recht der Frauen auf eine selbstbestimmte Geburt nicht gewahrt.

Dies schreibt uns nun Írisz unter diesem Beitrag unter anderem dazu: „Ágnes Geréb wurde nicht aus heiterem Himmel inhaftiert, „weil sie etc.“, sondern ein Gerichtsurteil von 2012 gegen sie wurde in höchster Instanz für rechtsgültig erklärt.
Falscher Protest? weiterlesen